Der Startschuss für die Indien-/Asienausstellung ist gefallen


Die ersten Vorbereitungen für die Indien-/Asienausstellung, die im Frühjahr 2019 als Teil der Dauerausstellung in den St. Hubertus Helga-Hallen eröffnet, sind abgeschlossen. Ein Plan, der die Gestaltung und die Präsentation der wertvollen Exponate vorgibt, liegt bereits vor. Doch bevor die Ausstellungsstücke platziert werden können, gilt es noch viele Arbeiten zu verrichten. Eine davon wurde am Mittwoch, dem 23.01.2019, in Angriff genommen: Die schweren Podeste und Glashauben der Sonderausstellung „1150 Jahre Neuenheerse“ mussten aus dem Erdgeschoss der St. Hubertus Helga-Hallen abtransportiert werden, um Raum für die Neugestaltung zu bekommen.

Karl-Heinz Biermann, Willi Böhler und Karl-Heinz Schwarze (v. l.) helfen mit vollem Einsatz den Mitarbeitern der Vereinigten Museen im Wasserschloss St. Hubertus-Heerse

Dabei bekam das Team der Vereinigten Museen tatkräftige Unterstützung aus dem Dorf. Karl-Heinz Biermann, Willi Böhler und Karl-Heinz Schwarze packten unermüdlich mit an und in nur zwei Stunden war alles erledigt. Wir bedanken uns recht herzlich für Ihren Einsatz!

Beim Transport der Podeste auf dem eigens von Herr Böhler gestellten Anhänger.

Für die Kulturstiftung General-honorarkonsul Schröder war es eine besonders schöne Erfahrung, diese freiwillige Unterstützung aus Neuenheerse zu erleben. Und es bestätigte sich eine alte Weisheit: Die besten Ergebnisse werden erreicht, wenn man Hand in Hand zusammenarbeitet.

Auf dem Holzkarren aus der Kindheit von Herrn schwarze wurden die besonders großen und schweren Podeste befördert.

Für Herrn Schwarze bedeutete der gestrige Einsatz auch eine Reise in die Vergangenheit. Bei dem Transport der Podeste benutzte er einen großen Handkarren aus Holz, der noch seinem Vater gehörte und den er aus seiner eigenen Kindheit her kannte. So wird Geschichte lebendig und bedeutend – nicht nur für die private Erinnerung.