Fest des St. Hubertus-Ordens

Pressemeldung vom 9. November 2004

Unter dieser Devise des Graf Spork`schen St. Hubertus-Ordens A.D. 1695 stand das Ordensfest 2004,
das in diesem Jahr vom 5. bis 7. November in Bad Driburg – Neuenheerse gefeiert wurde.

Es war ausgerichtet von den Balleien Österreich und Deutschland.

Ordensbrüder, die nicht mit dem Auto anreisten, kamen aus Canada, den USA, den Benelux-Staaten,
der Schweiz, Österreich und aus Deutschland per Flugzeug in Frankfurt, Düsseldorf, Hannover,
Paderborn und auch Dortmund an. Eine perfekte Organisation brachte sie nach Bad Driburg,
wo sie – in vielen Fällen mit ihren Damen – im Hotel Schwallenhof abstiegen.

Nach einem Empfang im Wasserschloss Heerse am Freitag, kam es zu einem ersten
gemeinsamen Zusammentreffen und Abendessen im Landgasthaus Ikenmeyer.

Nach einem Konvent im Schloss für alle Ordensbrüder, Junker und Ritter mit kleiner
Dekoration und Ordenstracht am Samstag, wurde in der neu erbauten Hubertushalle
des Schlosses der Eid auf die Konstitution in Anwesenheit von Pater Matthias –
Missionar vom Kostbaren Blut – erneuert. Pater Matthias segnete die Anwesenden
nach einer vortrefflich gehaltenen Ansprache und einem gemeinsamen Gebet.

Danach fanden in mehreren Gruppen für die Ordensbrüder mit Begleitpersonen Führungen
durch die drei Internationalen Museen im Schloss und im Torhaus statt.

Um 15.00 Uhr wurde Seine Gnaden Abt Raphael Bahrs OSB im Schloss empfangen.
Brennende Fackeln hießen ihn auf seinem Weg vom Tor bis zum Eingang willkommen.
Bei einem sustentaculum parvum in Anwesenheit von Pastor Siegfried Schink und den
Großprioren von Österreich und Deutschland hieß *Honorargeneralkonsul Schröder Abt Raphael
herzlich in Neuenheerse und im Schloss willkommen.

Um 16.30 Uhr stand eine Fahnenabordnung der Schützenbruderschaften St. Sebastian und
St. Fabian auf der Südseite der Stiftskirche wohlformiert unter dem Kommando von
Major Günther Pastoors im Spalier angetreten und hießen Abt Raphael traditionell im Namen
der Schützenbruderschaften durch eine zackige Meldung von Major Pastoors willkommen.

Um 17.00 Uhr begann der Höhepunkt des gesamten Ordensfestes in Form einer Hl. Messe
im altehrwürdigen Eggedom unter Teilnahme der Gemeinde und hochgestellter auswärtiger Gäste.
Die Kirche war erfreulicherweise bis zum letzten Platz besetzt.

Die Ritter des St. Hubertus-Ordens begaben sich in der Ordenspluviale gekleidet zusammen
mit Abt Raphael und den Konzelebranten Pastor Berthold Schneider und Pastor Siegfried
Schink zu den Plätzen nahe dem Hochaltar.

Es wurde eine feierliche Hubertusmesse zelebriert, die vom Jagdhornbläsercorps des Hegerings
Bad Driburg unter Leitung von Udo Schlüter mit Musik auf historischen Parforcehörnern in
Es-Dur begleitet und in hervorragender Form untermalt wurde.

Mit Bestimmtheit war diese Messe eine Ehrung für unseren Herrgott, eine Demonstration für
unseren Glauben und eine Ehrung für unseren Heiligen Hubertus.

Nach Beendigung des sakralen Teils fand in traditioneller Form die Aufnahme eines
Junkers der Ballei Österreich in den Orden statt.

Alsdann begab sich die Geistlichkeit auf dem durch Fackeln beleuchteten Weg zur
schlosseigenen Kapelle zur feierlichen Beisetzung der Kopfreliquie des Hl. Ansgar.
Bei dieser Gelegenheit läuteten feierlich die drei Glocken des schlosseigenen Glockenturms.

In würdevoller Form fand Abt Raphael die geeigneten Worte für die Reponierung der Reliquie
und beendete die Zeremonie mit einem gemeinsamen Gebet.

Viele Gäste, wie z. B. Bürgermeister Burkhard Deppe, stellv. Bürgermeister Heinrich Brinkmöller,
Altbürgermeister Karl-Heinz Menne, Altlandrat Dr. Karl Schneider, dem Adel aus Nah und Fern
und viele Mitglieder der Gemeinde wohnten diesem Festakt bei und waren voller Freude
und Dankbarkeit über den Verlauf des geschilderten Höhepunkts an diesem Tage.

Abt Raphael gab *Honorargeneralkonsul Schröder das Versprechen, mit Bestimmtheit wiederzukommen –
und wenn es ein sonniger Sommertag sein würde – mit seinem Motorrad, das scheinbar zu
seinem Hobby zählt. Er lud auch die Ordensbrüder ein, ihn in seiner Abtei zu besuchen.

Abt Raphael ist eine junge, unkomplizierte, liebenswerte Persönlichkeit, die einen festen
Platz im Herzen der Ordensbrüder gefunden hat.

Durch den Großkanzler des Ordens wurde bei den abschließenden Feierlichkeiten und einem
Galadiner *Honorargeneralkonsul Schröder zusammen mit einem Dekret mit höchster Auszeichnung,
die der Order zu verleihen hat – pro meritas – geehrt.

*Honorargeneralkonsul – gilt für die gesamte Präsentation.

zurück