Jagdbläsercorps Hövelhof – Wasserschloss Heerse

Pressemitteilung vom 05.08.2010

Ein Ereignis besonderer Art fand am Sonntag im Wasserschloss Heerse und den Vereinigten Museen statt.

Unter der Stabführung von Manfred Bröckling besuchten zu einer Museumsführung 19 Jagdhornbläser mit einigen Damen das Wasserschloss Heerse. Die Gruppe bat um die Erlaubnis zuerst auf dem nördlichen Schlosshof einen Willkommensgruß blasen zu dürfen, was bei der jagdlichen Ausrichtung der Exponate eine Selbstverständlichkeit war.

Nach einem sauber geblasenen Musikstück erbauten sich die 30 Teilnehmer an den afrikanischen Schnitzereien, Skulpturen und Masken, sowie den Kleidungsstücken und auch einem Teil der kaiserlichen Kolonialgeschichte im Torhaus des Schlosses.

Im Hubertusraum, dessen Ausstattung auf der Gründung des Graf Sporck´schen Hubertusorden a.D. 1695 beruht, gab es dann eine weitere musikalische Darbietung durch das Jagdhornbläsercorps.

 Zum Schluss wollten die Besucher noch das Innere der im nordischen Stil erbauten Hubertus-Kapelle sehen.

Auch das war eine Selbstverständlichkeit und die jagdlich weltweite Ausstattung fand die erbauende Zustimmung der Besucher.

Zum Ende eines ca. 3-stündigen Aufenthalts fand dann vor der Hubertus-Kapelle der Ausklang mit einer erneuten Darbietung des Jagdhornbläsercorps Hövelhof statt