Katholischer Seniorenkreis aus Ottenhausen besuchte das Wasserschloss Heerse

Pressemitteilung vom 09.06.2011

Eine sehr starke Gruppe, die sich KFD nennt aus Ottenhausen – Katholischer Seniorenkreis – besuchte das Wasserschloss Heerse mit seinen fünf international anerkannten Museen, um die kulturellen Einrichtungen zu besichtigen.

Besonderes Interesse fand die auf ca. 300 qm befindliche Afrikaausstellung im Torhaus des Wasserschlosses Heerse. Hier sind nahezu aus sämtlichen afrikanischen Ländern umfangreiche Skulpturen und Schnitzereien zu sehen. Es ist auch die Fahne des Kaisers Haile Selassie von Äthiopien ausgestellt und auch die ehemalige bis 1918 auf den diplomatischen Missionen des Deutschen Reichs wehende Flagge Schwarz-Weiß-Rot mit dem Kaiserlichen Adler.

Eine besondere Spezialität und Aufmerksamkeit, die wohl in keinem anderen Museum zu sehen ist, stellt die Kobraständer-Sammlung dar, die vom Herrn Prof. Eick aus Bielefeld den Museen geschenkt worden ist. Hier sind afrikanische und arabische Künstler am Werk gewesen und haben mathematisch unglaubliche aus einem Stück sich befindende Formen und Figuren geschaffen. Die wissenschaftlichen Erklärungen nahmen eine gewisse Zeit in Anspruch und jeder dieser Teilnehmer war davon überzeugt, geistig bereichert die Museen zu verlassen und drückte dieses auch aus. Aber die seminarähnlichen Erklärungen von anerkannten Wissenschaftlern fanden enormen Zuspruch.

Die Vereinigten Museen und die Führer haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Museen nicht nur als Unterhaltungsort, sondern auch als einen Ort der geistigen Bereicherung zu gestalten. Sie sind jeweils bereit, auch wissenschaftliche Erklärungen abzugeben.