Königlicher Besuch

Pressemeldung vom 22. April 2004

Seine Königliche Hoheit Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen, Urenkel des Kaisers Wilhelm II besuchte
die 3 Abteilungen der Vereinigten Museen. Dieser Besuch war arrangiert durch Leutnant d.Res.
Carl Joachim Jürgens aus Neuenheerse. Mit in Begleitung waren 13 Offiziere der Bundeswehr,
die zusammen mit Leutnant Jürgens Lehrgänge absolviert hatten. Prinz Friedrich Wilhelm aus
dem Hause Hohenzollern (Wümmehof) studiert zurzeit in Lausanne.

Der Vater des Prinzen – ebenfalls mit Vornamen Friedrich Wilhelm – würde heute der
deutsche Kaiser sein, wenn die Monarchie nicht nach dem Ende des 1. Weltkriegs
abgeschafft worden wäre. Der Vater betätigt sich heute als Historiker.

Das Haus Hohenzollern ist mit Herrn *Honorargeneralkonsul Manfred O. Schröder eng verbunden.
Der frühere Chef des Hauses Hohenzollern, seine Königliche Hoheit Prinz Louis Ferdinand von Preußen
spielte im Sommer jeden Jahres mit *Honorargeneralkonsul Schröder auf der Insel Juist Tennis und es
vertieften sich die persönlichen Kontakte, wie aus bebilderten Einrahmungen ersichtlich ist.

Der Onkel des Prinzen Friedrich Wilhelm, Seine Königliche Hoheit Prinz Christian Sigismund von Preußen
mit seinem Sohn, Seine Königliche Hoheit Prinz Christian Ludwig von Preußen nahmen bekanntlich unter
großer Beteiligung verschiedener Schützenvereine und der Bevölkerung an der Enthüllung der Bronzebüste
des Königs Friedrich II am 3. Oktober 2001, dem Tag der Deutschen Einheit, teil.

Seine Königliche Hoheit Prinz Christian Sigismund von Preußen und Landrat Hubertus Backhaus
enthüllten zusammen die Büste des Preußenkönigs.

´

Die jetzige Besuchergruppe war von den Ausstellungen der 3 Museen begeistert. Höhepunkt
für die Preußenprinzen und seine Begleitung war jedoch der Zutritt zu dem nicht
öffentlichen „Preußenraum“ unter Führung von herrn Lammers. Hier konnte der Preußenprinz
Bronzeskulpturenseiner Vorfahren, bildliche Ereignisse sowie Fahnenständer des 1. Weltkriegs
mit Andacht und Ehrfurcht bewundern.

Mit herzlichem Dank verabschiedete sich der Preußenprinz, Leutnant Carl Joachim Jürgens sowie sein
Vater Joachim Jürgens, ehem. Stabsfeldwebel in der Panzerbrigade 21 in Bundeswehruniform zusammen
mit den sonstigen Offizieren vom Personal der Vereinigten Museen.

*Honorargeneralkonsul – gilt für die gesamte Präsentation

Quelle: eigene Pressemitteilung

Pressemeldung vom 22. April 2004